Aktuelles

GEW Brandenburg: Keine Lösung, sondern Verschärfung der Situation im Schulbereich! SPD – Überlegungen gehen in die falsche Richtung!


Die GEW Brandenburg hat mit Verwunderung die Überlegungen der SPD – Fraktion zu den beabsichtigten Erhöhungen der Eingangsbesoldung für neueinzustellende Lehrkräfte zur Kenntnis genommen und lehnt diese strikt ab. Die Überlegungen der SPD – Fraktion, nur die Besoldung für neueinzustellende Lehrkräfte erhöhen zu wollen, sind ein Affront und eine Provokation für alle Lehrerinnen und Lehrer, die seit Jahren erfolgreich in den Brandenburger Schulen arbeiten. Die Äußerungen der größten Regierungsfraktion sind einerseits ein Hinweis darauf, dass die seit langen bekannten und seitens der GEW immer wieder thematisierten Probleme endlich auch in der Fraktion angekommen sind, andererseits sind sie zugleich auch ein Ausdruck einer fehlenden Personalkonzeption und Ratlosigkeit für den Schulbereich. Es ist längst überfällig, dass der Ministerpräsident von seiner Richtlinienkompetenz Gebrauch macht und gemeinsam ein belastbares und nachhaltiges Personalkonzept für den Schulbereich erarbeitet und vereinbart.

GEW – Chef Fuchs:

weiter   ->   Presseerklärung downloaden


zurück zur Übersicht